Mehrere hundert Menschen fordern weiterhin „Fermons L’Arcadia!“

Mehrere hundert Antifaschist*innen gingen heute zum dritten Mal gegen das Nazizentrum L’Arcadia im französischen Strasbourg auf die Straße. Spontan schloss sich die kurdische Afrin-Kundgebung der Demonstration des Bündnisses „Fermons L’Arcadia“ (Lasst uns das Arcadia schließen) an.

Seit der letzten Demo gegen das Nazilokal am 20.01.2018, an der über 600 Menschen teilnahmen, hat sich nicht viel getan. Nachdem die Kampagne des Bündnisses „Fermons L’Arcadia“ in der Öffentlichkeit nicht mehr zu überhören war und es wie befürchtet zu mehreren faschistischen Übergriffen kam, hat der Strasbourger Stadtrat ende Januar einstimmig für die Schließung des Arcadia votiert (was aber nur möglich war, weil die Vertreter*innen des rechtsextremen Front National der Abstimmung fernblieben). Der für eine Schließung zuständige Chef der Prefecture Marx (echt jetzt…) sieht zur Zeit noch keine Handhabe für diese Maßnahme. So wurden dem Arcadia und seinen Nazis von der Bastion Social behördliche Steine in den Weg gelegt: Nach einer Begehung durch eine Sicherheitskommission bekam das Lokal drei Auflagen. In Zukunft dürfen sich nicht mehr als 19 Personen zur gleichen Zeit in den Räumlichkeiten aufhalten, es muss ein Feuermelder installiert und es muss innen eine feuerfeste Isolation angebracht werden, dass im Falle eines Feuers, dieses nicht auf die darüberligenden Wohnungen übergreifen kann. Die Nazis haben nun zwei Monate Zeit, die Auflagen zu erfüllen.
Ein Verbot der Bastion Social, das ebenfalls vom Stadtrat gefordert wurde, scheint zur Zeit keinerlei Aussicht auf Erfolg zu haben.
Direkte Aktionen wie der mintgrüne Farbanschlag auf das Arcadia lassen dagegen die Herzen vieler Antifaschist*innen höher schlagen…

Die Bastion Social hat in den letzten Wochen weiterhin ihre üblichen Aktionen durchgeführt: Das Arcadia ist von Donnerstag bis Samstag geöffnet, es wurde plakatiert, obdachlose Französ*innen wurden öffentlichkeitswirksam mit Lebensmitteln versorgt, ein obdachloser Mensch wurde zur Gemeinde begleitet, um mit ihm seine Rechte durchzusetzen, dazu gab es eine Transpiaktion vor der Behörde. Sie organisierten eine Soliveranstaltung mit den spanischen Faschist*innen von Hogar Social und einen Vortrag mit dem Nazi Xavier Eman zur Kampagne „Préférence nationale“ der Bastion Social.

Der Zustand ist also immer noch der selbe wie zum Jahreswechsel: Ein Zentrum der faschistischen Bastion Social bietet den Nazis der Region einen Ort, wo sie sich treffen und organisieren können. Mitten im migrantisch geprägten Viertel Esplanade. Grund genug weiterhin dagegen auf die Straße zu gehen. Wir können uns nicht auf behördliche Tricksereien verlassen: Der Kampf gegen den Faschismus und die Faschist*innen wird auf der Straße gewonnen. Darum gingen auch heute wieder mehrere hundert Antifaschist*innen gegen das Arcadia und gegen die Nazis von der Bastion Social auf die Straßen Strasbourgs.
Los ging’s auf dem Place de Zurich begleitet von einem enormen Bullenaufgebot. Der Grund für die unzähligen CRS-Bullen, Police National-Scherg*innen und BACs war wohl die Tatsache, dass es diesmal mitten durch die Innenstadt gehen sollte. Lautstark bewegte sich die Demo durch die Straßen der Altstadt Strasbourgs, es wurde wild Plakatiert, Sticker angebracht, Parolen gerufen und Fahnen geschwenkt. Angekommen am Place Kleber schlossen sich uns die Menschen der gerade beendeten kurdischen Afrin-Kundgebung an, was das Ganze um einiges bunter (Grün-Gelb-Rot) und lauter (sie hatten einen Lauti am Start) werden ließ.
Am Place de l’Homme de Fer gab es eine längere Zwischenkundgebung, es wurde gesungen, plakatiert und der Verkehr aufgehalten.
Im Anschluss begab sich die Demo, die im Rahmen des „Weekend Contre L’Arcadia Et Son Monde“ stattfand, zum autonomen Jugend- und Kulturzentrum Molodoi, wo es eine Küfa und Abends ein Konzert mit diversen Bands gab.
Für morgen sind im Molodoi Vorträge und Diskussionen zum Thema Antifaschismus geplant.

Einen gut recherchierten und lesenswerten Artikel zum Thema Bastion Social und CasaPound Italia findet ihr hier.

Pas de solution identitaire à la misère sociale !
Pas de local fasciste à Strasbourg comme ailleurs !
Fermons l’Arcadia!
Siamo Tutti Antifascisti!

 

This entry was posted in antifaschismus, demobericht. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.