Kein Gott, kein Herr! Eine kleine Geschichte der Anarchie

Auf Arte ist eine Dokumentation über den Anarchismus von seinen  Anfängen bis 1945 erschienen.

In zwei Teilen beleuchtet der Film anhand von historischen Filmaufnahmen, Fotos, Grafiken und Erläuterungen durch Historiker*innen, Jounalist*innen und Anarchist*innen die Geschichte der weltweiten anarchistischen Bewegung: Ein absolut sehenswertes Stück Fernsehen: Teil 1 und Teil 2

Leider ist er nur noch zwei Tage in der Mediathek abrufbar. Aber wofür, wenn nicht für solche Zwecke, gibt es das grauenhafte Youtube? Dort ist der Film schon mehrfach zu finden: Teil 1 und Teil 2

Leider endet der Film sehr abrupt in Jahr 1945. Ich war mir sicher, dass noch ein dritter Teil folgen sollte. Der Wikipedia-Artikel zum Film bestätigt meine Vermutung:

„Der dritte Teil, 1945 bis jetzt, wurde nach Angaben des Autors Arte angeboten, aber nicht gekauft. Er sollte den Bogen von der Zerschlagung des Anarchismus in der Nachkriegszeit über die Aufstände in den 1960er Jahren und den Situationismus bis zu den neuen sozialen Bewegungen, den Autonomen und Occupy Wall Street schlagen.“

Naja, vielleicht wird’s ja noch was. Dennoch sind die zwei Teile empfehlenswert: Antikapitalistisch, antifaschistisch und antistalinistisch bekommen alle Bösewichte (Jaja, auch das System!) ihr Fett weg. Der Anarchismus steht mal zur Abwechslung im Rampenlicht. Und dort soll er auch bleiben.

Der Film ist im Großen und Ganzen eine einzige positive Werbung für den Anarchismus.

Viva anarquia!

This entry was posted in anarchismus, antifaschismus, antikapitalismus, arbeitskampf, bewerbung, film, geschichte, krieg, revolution. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.