„…denk doch mal jemand an die kinder!“

Coppers-Kissing-Banksy-Wallpaperbesorgte eltern, fundamentalistische christenmenschen und andere merkwürdige leute haben letztes jahr in stuttgart gegen den neuen bildungsplan, der die „akzeptanz sexueller vielfalt“ zum inhalt hatte, der grün-roten landesregierung demonstriert und ein erschreckendes menschen- und gesellschaftsbild propagiert. unter dem motto „demo für alle“ ließen sie das ideal der patriarchalen familie und die christliche religion hochleben. war es in den letzten monaten eher ruhig um die truppe, haben sie für den 21.3.2015 die nächste demo angekündigt.

passend dazu (war zwar zufall, aber was soll’s) veranstalten wir (die anarchistische initiative ortenau) mit lucius teidelbaum einen  vortrag. sehr lesbar dazu ist auch der grundsatztext zu diskriminierung und heterosexismus des libertären bündnisses ludwigsburg.

Homophobe Bewegungen in Baden-Württemberg

Vortrag und Diskussion von und mit Lucius Teidelbaum

Seit Anfang des Jahres 2014 finden in Stuttgart Demonstrationen statt, die sich u.a. gegen eine geplante Verankerung der „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ im neuen Bildungsplan für Baden-Württemberg richten. Die rechten Demonstrant/innen sind mehrheitlich nicht Neonazis, sondern kommen aus christlich-fundamentalistischen Kreisen. Diese rechts-klerikalen Milieus erfahren in Deutschland kaum kritische Aufmerksamkeit, solange sie nicht auf der Straße sichtbar werden.

Einen Überblick über die homo- und transphoben Proteste on- und offline, die daran beteiligten Gruppen und ihre Motive gibt Lucius Teidelbaum, der sich mit dieser Szene seit Jahren beschäftigt.

Donnerstag, 19.02.2015, 19 Uhr 30 im Brandeck, Zeller Str. 46, Offenburg

This entry was posted in Bewerbung. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.